Natural indoor climate control

Daupunktkühlung

AquaClima baut innovative Klimasysteme, die Luftaustausch und Kühlung in einem System kombinieren. Dies ist die neueste Entwicklung bei Systemen, die die Luftqualität und das Raumklima natürlicher und menschlicher auffrischen, erwärmen und / oder kühlen - und dies auch energieeffizienter und billiger.

Die Natur bietet viele Beispiele für Organismen, die die Verdunstung mit Wasser als "Kühlstrategie" nutzen. Ein nahes Beispiel liefert der menschliche Körper, der die gleiche Strategie zur Regulierung der Temperatur wählt: Mit der Freisetzung von Feuchtigkeit ("Schweiß") wird Wärme effizient abgeführt, so dass die Körpertemperatur innerhalb gesunder Werte bleibt. Unser Körper schwitzt daher, um sich abzukühlen.

AquaClima baut einen Prototyp, der eine zuvor patentierte Kühl- und Luftaustauschanlage mit vorhandener und neuer Technologie weiter reduziert und spart. Das physikalische Prinzip hinter AquaClima heißt "Taupunktkühlung". Die Taupunktkühlung basiert auf der natürlichen Fähigkeit des verdampfenden Wassers, Luft zu kühlen. Das System besteht aus mehreren getrennten Zweikanalplatten. In einem Kanal wird Luft durch Verdampfen von Wasser in einem anderen Kanal gekühlt. Die angesaugte Außenluft ("Primärluft") wird im Wärmetauscher gekühlt. Ein zweiter Luftstrom ("Prozessluft") strömt in die entgegengesetzte Richtung. Diese Prozessluft nimmt die verdampfte Feuchtigkeit auf. Dieser Rückluftstrom wird aus dem Gebäude nach außen abgeführt. Ein wesentlicher Vorteil dieser Art der Kühlung ist, dass bei einem Anstieg der Temperatur im Laufe des Tages (zum Beispiel durch Sonnenwärme) die absolute Luftfeuchtigkeit gleich bleibt und die Kühlleistung des Taupunktkühlers bei konstantem Energieverbrauch zunimmt. Je wärmer es wird, desto besser funktioniert es.

Im Vergleich zu einem früheren Versuchsaufbau kann die Innentemperatur - auch bei hohen Außentemperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit - auf achtzehn Grad gesenkt werden.

Frische Luft

Ein wichtiger Vorteil gegenüber der Klimaanlage ist, dass das AquaClima-System immer frische Luft liefert, wobei die Klimaanlage die verbrauchte Luft immer wieder verwendet. Der Vorteil hierbei ist, dass die Temperatur der gekühlten Luft der der Außenluft aus der Ferne folgt; Es herrscht eine angenehme Abkühlung - im Gegensatz zum charakteristischen "Temperaturabfall" bei Klimaanlagen, bei denen Menschen dazu neigen, Fenster und Türen zu schließen, um Energieverluste zu vermeiden (eine "brüllende Klimaanlage"). Dies schafft ein Raumklima, in dem Viren, Bakterien und Pilze gedeihen und Erkältungen und Allergien auftreten.

Anwendungsbereiche

Häuser

Häuser, Pflegeheime und betreute Wohnhäuser aus der Zeit um 2005 können buchstäblich überhitzen. Eine hohe Außentemperatur ist nicht erforderlich, um die Temperaturwerte in gut gedämmten und luftdichten Neubauten zu erhöhen - hierfür reicht insbesondere die Sonneneinstrahlung aus. Selbst bei einer Außentemperatur von 16 bis 20 Grad kann das Quecksilber hinter den Fenstern bei klarem Wetter leicht auf 30 Grad ansteigen, insbesondere in Häusern mit isolierendem Hochleistungsglas.

Mit dem Aquaclima Wärmetauscher / Kühler (sog. "WTW-Kühler") können Haushalte mit 100% Frischluft auf gesunde Weise einfach beheizt und gekühlt werden.


Krankenhäuser, Schulen, Pflegeeinrichtungen und Heime

In vielen Unternehmen und Institutionen finden wir schlecht belüftete Innenräume. Infektionen über Klimasysteme und Personenverkehr lähmen manchmal ganze Abteilungen für längere Zeit. (Denken Sie an "Krankenhausbakterien" MRSA und Norovirus.) Die Investition in gesündere und sicherere Kühl- und Luftaustauschsysteme á la AquaClima führt zu einer besseren Vorbeugung und besseren Hygiene.

Geschäftsräume, Büros, Einkaufszentren, Sporthallen

Komplexere Geschäftsumgebungen sind optimal mit flexiblen, modularen Lüftungsgeräten von AquaClima ausgestattet. Effizienz, Hygiene und (Klima-) Effizienz stehen dabei im Vordergrund. (siehe auch "Krankenhäuser, Schulen, Pflegeeinrichtungen und Heime")

Komplizierte Geschäftsumgebungen können auch mit flexiblen, modularen Lüftungsgeräten (AHUs) auf Effizienz, Hygiene und (Klima-) Effizienz konfiguriert werden. (siehe unter "Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen und Heime")

Industrie

Wir können eine Vielzahl von industriellen Prozessen unterstützen. Zum Beispiel können wir die Frischluftzufuhr steuern oder Kühltürme effizienter gestalten, um Legionellen zu vermeiden

Automotive

Die Klimaanlage verbraucht 13% des gesamten Energiebedarfs von Autos. relativ mehr in Elektroautos und Hybridautos. AquaClima ist hier aufgrund seiner Kompaktheit und Energieeffizienz der bevorzugte Ersatz.

Geflügelfarmen

Wasserspritzen dient hier zur notwendigen Kühlung. Dies hat jedoch den Nebeneffekt, dass für eine gesunde Bevölkerung die Verabreichung höherer Mengen an Antibiotika erforderlich ist. Die fraglichen Antibiotika sind jedoch größtenteils die gleichen wie die, die auch an Menschen verabreicht werden. Es wurde festgestellt, dass das Auslaugen in die Umwelt (Mist, Urin, Spülwasser) umfangreich ist und die langfristigen Schäden beträchtlich sind. Sobald solche "Medikamentenreste" in das Oberflächenwasser gespült wurden und die Im Boden scheinen alle Arten von Bakterien und Keimen in der Lage zu sein, aus den ausgewaschenen Penicillinresten zu "lernen". Sie werden "resistent"; Mehr und mehr Keime und Bakterien werden resistent gegen ihre Auswirkungen. Da die Mengen an Antibiotika, die in die Umwelt gelangen, enorm sind (teilweise auch präventiv), trägt die Agrarindustrie eine große Verantwortung für das Problem der Bakterienresistenz. Der Druck von Interessengruppen und der Gesetzgebung der Regierung und die daraus resultierenden restriktiven Maßnahmen gefährden zunehmend die wirtschaftliche Machbarkeit des Sektors. Ein natürlicheres Klimamanagement mit AquaClima kann den Bedarf an Antibiotika in der Kette verringern.

Schweinefarmen

Auch hier gelten die vorgenannten Probleme der (vorbeugenden) Gabe von Antibiotika, des Auswaschens in die Umwelt und der anschließend wachsenden Bakterienresistenz. Schweine sind nur bei einer Umgebungstemperatur von 19 bis 21 Grad fruchtbar, so dass für landwirtschaftliche Unternehmer große Geldsummen anfallen. Da Schweinepopulationen (wie Menschen auch) schlecht sprühbeständig sind und eine Klimatisierung wirtschaftlich nicht realisierbar ist, bietet sich hier das Klimamanagement mit AquaClima an.

Rechenzentren und Computersysteme

Die Kühlung dieser Zentren - manchmal so groß wie viele Fußballfelder - ist mit enormen Kosten verbunden und verursacht einen hohen CO2-Ausstoß. Hier können große Gewinne in Bezug auf Umweltfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit erzielt werden.

Einzelglas-Showrooms

Die überschüssige Wärme in Verbindung mit einem Mangel an Raumlüftung verursacht oft ein ungesundes Gefühl und ein unangenehmes Arbeitsumfeld. AquaClima ist auch eine energieeffiziente, nachhaltige, billige und gesunde Lösung.

Wohnwagen und Wohnmobile

In Caravans mangelte es bisher an einer guten Kühlung, vor allem weil der hohe Energiebedarf der Klimatisierung die Versorgungsmöglichkeiten überstieg. Die Kompaktheit, Effizienz und der niedrige Energiebedarf von AquaClima machen es zu einer hervorragenden Lösung: mit weniger Energie, kühlerer Luft und gesunder Kühlung.


Low energy bill

Furthermore, the AquaClima system uses little power, partly because there are few rotating parts. For example, there is no compressor; a (small) pump, a fan and a process air valve that controls the cooling capacity (by increasing or decreasing the amount of process air). That means low energy consumption, low sensitivity and maintenance costs for a cooling installation.

Info for investors

The prototype

The AquaClima prototype is built with AutoCAD software and an advanced 3D printer by the company Boost Ontwerp from Goes. In the design, the latest research results from research & development and literature are translated into adjusted specifications. Investment company Impuls Zeeland was the first to promise a donation for the realization of the AquaClima prototype.

AquaClima is looking for partnerships at many levels. In the words of project manager Rein Berben: “people who can enlarge the project.” The three current project participants / shareholders will house the technology, the air freshener and the dew point cooler in the main BV; in the sub-BVs the sector applications. It is obvious, for example, to supply air handling units (AHUs) as semi-finished products to manufacturers of air treatment equipment, installation agencies and the like. For the construction of the prototype and the subsequent phase between prototype and large-scale production, further investors and patents are searched and applied for. According to trademark and patent office Arnold & + Siedsma, this concerns three things that will still have to be patented, especially those that keep the device small and efficient.

Contact

•             AquaClima bv

•             info@aquaclima.nl

•             postadress: Narcisstraat 12 te Putte

Projectleader:

R. Berben

0031 62 555 1189

Legal issues:

Steven M. van der Minne